Skip to Content

Car-Hifi-Einbau für Einsteiger: Lautsprecher und Filter

Nicht die besten oder teuersten Komponenten versprechen den bestmöglichen Sound in einem Auto, sondern das Verhältnis der richtigen Komponenten zum korrekten Einbau. Der teuerste und stärkste Amplifier nutzt nichts, wenn er nicht ausreichend mit Strom versorgt wird. Die Qualität der Komponenten macht etwa ein Drittel des perfekten Klangs aus, das richtige Installieren aber die restlichen zwei Drittel.

Lautsprecher im Fond des Autos müssen nicht unbedingt sein. Im den wenigen Fällen, in denen sie für guten Raumklang sorgen, sollten sie mit Hochtönern ausgestattet sein und können ruhig in Mono-Qualität arbeiten. Idealerweise kann man sie ausschalten, wenn man alleine oder nur mit Beifahrer unterwegs ist. Der Sound sollte auf einen Punkt fokussiert sein und wird umso schlechter, wenn die hinteren Lautsprecher nicht richtig verbaut sind.

Jeder Lautsprecher sollte nur den Sound abgeben, für den er gemacht ist – Hochtöner sollten nur Höhen abgeben, der mittlere Speaker mittlere, der Basslautsprecher oder Subwoofer nur tiefe Töne. Filter, auch Crossover genannt, verleihen jedem Speaker die richtige Frequenz. Die Gründe für Filter sind:

  1. besserer Sound: Ein Subwoofer kann mit hohen Frequenzen umgehen, kann sie aber nicht korrekt abspielen. Wenn er es tut, verdirbt er den Sound der Hochtöner. Deshalb gilt: hohe Töne nur für Hochtöner, tiefe für den Subwoofer. Der Filter sorgt für den korrekten Frequenzbereich.
  2. Filter sorgen dafür, dass sich das System nicht selbst zerstört, indem Hochtöner z.B. tiefe Töne abgeben müssen. 
  3. Filter machen den Amplifier effektiver. Tiefe Töne benötigen viel Power. Wenn der Amplifier z.B. einen mittleren Speaker bedient, ist das Energieverschwendung.

Einzelne Lautsprecher können nicht das gesamte Frequenzspektrum des hörbaren Klangs abdecken. Ausnahmen sind Breitbandlautsprecher (siehe weiter unten). Damit die üblichen Lautsprecher genau das Spektrum wiedergeben, für das sie vorgesehen sind, werden Filter, auch Frequenzweichen genannt, eingebaut. Ein Subwoofer z.B. ist üblicherweise für das Frequenzspektrum zwanzig bis achtzig Hertz ausgelegt, alle anderen Frequenzen filtert eine Frequenzweiche heraus oder, exakter, dämpft diese Frequenzen. Ein Filter ist um so effektiver, je mehr Kondensatoren und Spulen darin verbaut sind.

Es gibt drei Möglichkeiten zu filtern:

  1. Die Head Unit besitzt einen eingebauten Filter. In diesem Fall sendet die HU die korrekten Frequenzen zu den verbundenen Amplifiern. Keine Installationsprobleme, kein Risiko. Aber nur wenige Head Units können das.
  2. Separates Crossover, eine Extra-Box mit einem Input und zwei oder drei Outputs, von denen jede eine unterschiedliche Frequenzbreite für unterschiedliche Amplifier sendet. Das benötigt extra Geld, einen extra Einbau und extra Strom, birgt also ein höheres Risiko, falls es nicht richtig verbaut ist.
  3. Der Amplifier hat einen eingebauten Filter – ein Fall ähnlich dem der Head Unit.

In der Car-Hifi-Technik werden üblicherweise drei mögliche Arten von Filtern verbaut: Hochpass, Tiefpass und Bandpassi entsprechend für Hochtöner, Mitteltöner und Tieftöner.

Sogenannte Full Range Driver (Breitbandlautsprecher) sind Lautsprecher, die die größtmögliche Frequenzbreite für den hörbaren Bereich der menschlichen Stimme oder von Musikinstrumenten bieten. Die Frequenzbreite ist nur limitiert durch das Lautsprecher-Design. Wer sich für Lautsprecher entscheidet, die eine unterschiedliche Bandbreite und Hochtöner besitzen, erhält auch damit Filter, die bestimmen, welches Signal zu den Hochtönern und welches zum Breitbandlautsprecher geschickt wird. Weiteres Filtern wird manchmal trotzdem nötig sein. Denn falls die Lautsprecher in Kombination mit einem Subwoofer benutzt werden, sollten die Frequenzen des Subwoofers nicht die der Breitbandlautsprecher erreichen.